Link verschicken   Drucken
 

Geschichte der Kirchschule

Die Grundschule Kirchschule Papenburg, im Wohngebiet „Im Quadrätchen“ gelegen, nahm im Jahre 1955, damals noch als Volksschule, den Schulbetrieb auf. Am 07.01.1955 übergab der Architekt Herr Mecklenburg den Schlüssel für den fertigen Bau an den damaligen Bürgermeister der Stadt Papenburg, Herrn Nee. Die Presse meldete am darauffolgenden Tag „Papenburg besitzt die schönste Schule des Kreises“.

 

Unter der Leitung des Rektors, Gerhard Underbrink, nahm das Kollegium seine Arbeit im neuen Umfeld auf.

 

In den folgenden Jahren stieg die Schülerzahl an der Volksschule Kirchschule stetig an. Ihre Spitze erreichte die Schülerzahl im Jahre 1975 mit 1108 Schülern in 35 Klassen, die von 48 Lehrkräften unterrichtet wurden. Dieser Anstieg und die Beschulung im heute noch bestehenden Bau wäre aus heutiger Sicht undenkbar, aber auch in der damaligen Zeit wurde reagiert und so entschied der Schulträger zum Ende des Schuljahres 1977 den Neubau einer eigenständigen Hauptschule am Schulzentrum an der Russellstraße. Bis der geplante Umzug allerdings schlussendlich vollzogen wurde, wurden in den folgenden Jahren noch mehrere Behelfslösungen, wie der Unterricht in der Außenstelle der Kirchschule – der Marktschule – oder in aufgestellten Baracken, verfolgt.

 

Ein wichtiger Schritt für die GS Kirchschule war im Jahre 1992 die Einführung des Schulkindergartens, der die Aufgabe hat, die Kinder bis zur Schulfähigkeit zu fördern. Frau Connemann-Wübben stellt dabei als Leitung des Schulkindergartens sicher, dass die Entwicklung der gesamten Persönlichkeit im Vordergrund der Arbeit steht. So ist die individuelle Förderung ein Grundprinzip des Schulkindergartens und trägt dazu bei, dass die Kinder gut vorbereitet in die 1. Klassen gehen können.

 

Im Jahre 1998 wurde die GS Kirchschule dann von einer katholischen Bekenntnisschule in eine Schule aller Bekenntnisse umgewandelt.

 

Die verlässliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler in der Schule wurde zu Anfang des 21. Jahrhunderts immer wichtiger für die Eltern, sodass die GS Kirchschule mit Beginn des Schuljahres 2001/2002 verlässliche Grundschule wird, was eine verlässliche Betreuung der Schülerinnen und Schüler von 08:00 Uhr – 13:00 Uhr vorsieht.

 

Gesellschaftliche und politische Änderungen führten dazu, dass die GS Kirchschule im Jahre 2009 in eine offene Ganztagsschule umgewandelt wurde. Seitdem haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in nachmittäglichen AGs und Betreuungsangeboten durch ein gemeinsames Mittagessen gestärkt, ihre persönliche, fachliche, musisch-künstlerische und sportliche Entwicklung weiter voranzutreiben.

 

Der fortschreitenden Platznot aufgrund von wachsenden Schülerzahlen und der Einführung der offenen Ganztagsschule geschuldet, bekam die GS Kirchschule im Jahre 2011 einen Neubau mit Mensa, Sporthalle und Fachräumen.

 

Die historischen Veränderungen zeigen, dass Schule immer einem ständigen Wandel unterzogen war und auch in Zukunft sein wird. Die GS Kirchschule ist in ihrer programmatischen und pädagogischen Ausrichtung gut aufgestellt und kann auf den stetigen Wandlungsprozess reagieren und ihn aktiv mitgestalten.

Kontakt
 

An der Kirchschule 2
26871 Papenburg
Deutschland
tel.    (04961) 1493
fax.    (04961) 943133

Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

12.12.2018 - 09:00 Uhr
 
12.01.2019
 
14.01.2019 - 14:00 Uhr